Pößneck, Neustadt (Orla) und Triptis erhalten den Zuschlag zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2028 im Saale-Orla-Kreis

Pößneck/Neustadt/Triptis. Landrat Thomas Fügmann gratuliert den drei Städten Pößneck, Neustadt und Triptis, die von der Thüringer Landesregierung gemeinsam als Ausrichter der Landesgartenschau 2028 benannt worden sind.

„Die Idee zu dieser gemeinsamen Bewerbung ist schon toll, das vorgelegte Konzept unter dem Titel Zusammen.Wachsen erst recht. Hier haben kluge Köpfe weit in die Zukunft der Orlaregion gedacht. Der Zuschlag für die Landesgartenschau ist ein echter Gewinn – nicht nur für die drei Städte, sondern für den gesamten Saale-Orla-Kreis“, so Thomas Fügmann.

„Mit geplanten Investitionen in Höhe von insgesamt 27 Millionen Euro werden sich die Städte Pößneck, Neustadt an der Orla und Triptis weiter entwickeln, werden sie die Lebensqualität für ihre Bürgerinnen und Bürger verbessern und gleichzeitig touristisch attraktiver werden. Der Clou ist, dass die drei Städte buchstäblich zusammen wachsen wollen und werden, um die Attraktivität der Orlaregion als Lebensmittelpunkt zu erhöhen. Respekt an die Beteiligten für die ausgereiften städtebaulichen Konzepte und sehr konkreten Machbarkeitsstudien, zum Beispiel für die Verwandlungen des Lederwerk-Areals in Pößneck oder einen Park der fünf Jahreszeiten in Neustadt!“

Auf die Unterstützung der Kreisbehörde bei den nötigen Verwaltungsvorgängen könnten sich die drei Städte verlassen, betont Landrat Thomas Fügmann und wünscht den Beteiligten gutes Gelingen bei der Umsetzung der Ideen und schließlich viele tausend Besucher in sechs Jahren zur Landesgartenschau 2028 im Saale-Orla-Kreis.

Pressesprecherin

Brit Wollschläger

Landratsamt Saale-Orla-Kreis

Büro des Landrates

Oschitzer Straße 4

07907 Schleiz